Jürgen Kuck persönlich

Mein Name ist Jürgen Kuck, ich bin 58 Jahre alt, Vater von drei erwachsenen Kinder und Großvater von inzwischen 5 Enkelkindern. Geboren und aufgewachsen bin ich gleich um die Ecke in Hagen im Bremischen und wohne seit inzwischen 33 Jahren in Ritterhude.

Nach der mittleren Reife habe ich zunächst das Handwerk des Elektroinstallateurs erlernt und danach 10 Jahre in diesem Beruf gearbeitet – eine unschätzbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Daraus resultiert nicht nur mein Engagement für die Sache der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, ich habe auf dem Bau auch gelernt, anzupacken, durchzuhalten und Dinge zu Ende zu bringen.

Im Rahmen eines Technikerstudiums konnte ich dann Elektrotechnik studieren. Parallel dazu habe ich zwei Jahre Förderunterricht für Auszubildende gegeben und bin LKW gefahren, um für meine Familie sorgen zu können.

Nach einigen Jahren Berufstätigkeit in der freien Wirtschaft habe ich mich dann entschieden, selbst Lehrer zu werden, um meine Erfahrungen weiter zu vermitteln. Seit 2004 bin ich in Bremen Lehrer für Fachpraxis an berufsbildenden Schulen. Seit neun  Jahren vertrete ich meine Kolleginnen und Kollegen zudem als Personalrat. Weil mir Arbeitnehmerrechte schon immer eine Herzensangelegenheit waren, bin ich natürlich schon seit 1980 Gewerkschaftsmitglied.

Gerechtigkeit und Zusammenhalt sind mir wichtig. Folglich bin ich 1994 in die Ritterhuder SPD eingetreten. Wenn ich mich engagiere, dann übernehme ich auch Verantwortung. Daher hat mich mein Ortsverein dann 1996 zum Parteivorsitzenden gewählt.

2001 haben mich die Ritterhuderinnen und Ritterhuder das erste Mal in den Gemeinderat gewählt. Ein Jahr später habe ich den Vorsitz der SPD-Fraktion übernommen und bis Anfang März dieses Jahres mit Leidenschaft fast 19 Jahre lang ausgeübt. Ich habe in dieser Zeit so unendlich viele Erfahrungen sammeln dürfen und mindestens ebenso viel gelernt! Gemeinsam mit der Bürgermeisterin und der Fraktion konnten wir eine Menge Dinge positiv gestalten. Den Fraktionsvorsitz habe ich nun an meinen langjährigen Wegbegleiter Michael Harjes abgegeben, um mich voll und ganz auf meine Bürgermeisterkandidatur zu konzentrieren.